Wie finde ich heraus ob ich einen Fangschreckenkrebs im Becken habe und wie finde ich das Tier dann…..

„Hilfe bei mir verschwinden Fische, Schnecken, Krabben und Krebse was kann das sein?“
Diesen Satz lese ich sehr oft im Internet.
Nun kommt für dieses Problem vieles in Frage meistens sind es räuberische Tiere.
Ob es nun aber wirklich ein Fangschreckenkrebs ist lässt sich erstmal nur durch eingrenzen festellen.
Diese Anzeichen sind typisch:
– metallisches knacken Tagsüber im Aquarium
– zertrümmerte Schneckenhäuser
– kleinere Steine und Ableger werden verschleppt

Ein knacken allein reicht nicht als Indiz, es gibt viele Tiere die Knackgeräusche machen können unter anderem Knallkrebse, Lippfische und auch ein Einsiedler kann Grund für knacken sein.

Es kommt drauf an wie das knacken klingt!
In dem Video hört man das knacken sehr gut.

Wie finde ich nun heraus wo der Krebs sitzt?
Erstmal, Fangschreckenkrebse sind meist Tagaktive Tiere.
Es bringt nichts sich Nachts auf die lauer zu legen, in der Hoffnung den Krebs zu finden.
Auch nicht mit Rotlicht denn dieses können Fangschreckenkrebse sehr wohl sehen 😉

Aber wie geht es richtig?
Ich versuche erstmal durch genaues vorsichtiges Beobachten der Steine den Krebs zu sehen.
„Beweg sich was?, Sind auffällige Höhlen zu sehen?“
Nun schauen wir nach Trümmern, also kaputten Schneckenhäusern und Steinen. Diese liegen meist vor der Höhle, wenn man also Trümmer findet sollte man diesen Bereich genauer Beobachten.
Nun kann man eine Pinzette zur Hilfe nehmen und Höhlen abtasten wenn der Krebs dort ist sollte er sich zu Wehr setzen und gegen die Pinzette hauen.
Das merkt man definitiv.
Ansonsten kann man auch etwas Futter in die Pinzette nehmen und so an den Höhlen zeigen. Der Krebs sollte danach greifen wollen.
Nun kann man den Krebs aus dem Aquarium entfernen.